April 27

Hauptproblem der Kirche

In der Welt habe ich gerade den Artikel Kirchenkrise: Skandale sind nicht das Hauptproblem der Kirche gelesen. Vollste Zustimmung. Genau da müssen wir ansetzen. Dringend. Das soll natürlich nicht heißen, dass über die Skandale hinweg gegangen wird. Aber wir brauchen endlich eine Diskussion, worin unsere Probleme liegen. Dabei bedarf es einer breiten und ständigen Diskussion. Warum geht es hier den Großkirchen schlecht; in vielen anderen Ländern aber gut – dabei auch zivilisierte wie Amerika.

Die Antwort es läge an der Aufgeklärtheit Europas vermag mich nicht zu befriedigen. Will man den USA das absprechen? Und warum findet dann die Sinnsuche im Bereich Esoterik, asiatische Religionen & Co. statt?

Eine Initiative wie Wir sind Kirche bringt uns auch nicht vorwärts: Die katholische Kirche in eine evangelische umzubauen kann schlechthin nicht die Lösung sein – denn dort läuft es auch nicht wirklich besser.

Ich glaube wir kranken am Glauben und an seiner Vermittlung. Wir sind keine Wertegemeinschaft. Wir sind auch keine Organisation für soziale Dienste. In aller erster Linie sind wir eine Glaubensgemeinschaft. Wir brauchen mehr innerkirchliche Mission (Alpha-Kurs?). Aus diesem Glaube heraus, ergeben sich Werte, hieraus ergibt sich soziales Engagement. „Nur“ Werte schreibt sich jedes humanistisches Etwas auf die Fahnen. Wir sind von Gott beseelt. Das muss wieder in den Vordergrund gerückt werden. Für den Rest wie Werte und soziales Engagement vertraue ich dann voll auf das Wirken des Heiligen Geistes.


Schlagwörter:
Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht27. April 2010 von bengoshi in Kategorie "frisch aufgeschnappt