August 3

Wo Bücher brennen

Die amerikanische Kirche Dove World Outreach Center kam jetzt auf die überragende Idee, pünktlich zum 11. September eine öffentliche Koran-Verbrennung zu zelebrieren. CNN berichtete. WTF – Bücherverbrennung – schoß es mir zuerst durch den Kopf. Da haben wir Deutschen ja mannigfaltige Erfahrung, sowohl mit der Verbrennung der Bücher, Dichter die anmerkten, dass hiernach auch Menschen brennen und Denkmälern (Berliner Bebelplatz, sehenswert!), die uns an diesen Wahnsinn erinnern und mahnen.

Es scheint ein Merkmal der Geschichte zu sein, dass daraus nicht gelernt wird…

Und wieder frage ich mich an dieser Stelle, wie man mit Ausrichtung auf das Neue Testament ernsthaft Bücherverbrennung oder andere Akte der Gewalt rechtfertigen will. Geschweige denn, aus dem Neuen Testament eine Forderung dafür ableitet.

Ach ja genau – war da nicht was mit praktizierter Nächstenliebe? Und wer dem Islam unaufgeschlossen gegenübersteht, möge über die geforderte Feindesliebe mal nachdenken.

Die katholische Perspektive: Entgegen mancher Unkenrufe sind seit dem II. Vatikanischen Konzil andere Religionen zu respektieren. Das die Verbrennung religiöser Schriften ausschließt, ist selbstredend.


Schlagwörter:
Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht3. August 2010 von bengoshi in Kategorie "frisch aufgeschnappt