August 24

Jüdische Rundschau

Eigentlich kennt man das ja nur aus der ADAC-Werbung für Erotik-Artikel: „Kommt in neutraler Verpackung.“ Okay, kann man irgendwie verstehen. Erschreckend ist aber der Hinweis auf die Möglichkeit, sich die Jüdische Rundschau ins Haus kommen zu lassen: „…kommt direkt zu Ihnen per Post in einem neutralen Briefumschlag“. Das ist bitter. Ich unterstelle, der Hinweis wird nicht umsonst kommen. Oft genug kann man sich immer noch nicht angstfrei dazu bekennen, Jude zu sein. Ich wiederhole meinen Vorschlag: Als Solidaritätsbekundung Kippa tragen, mit L’chaim begrüßen etc. bis das so zur Normalität geworden ist, dass kein gläubiger Jude mehr Sorge tragen muss, sich zu bekennen.



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht24. August 2016 von bengoshi in Kategorie "Allgemein