August 28

Kirchenstatistik

Ich hatte schon mal vor längerem geschrieben, als die jährliche Kirchenstatistik rauskam. Jetzt ist die neue rausgekommen. Mutmachende Worte von Kardinal Marx in der Einleitung:

„Die Statistik zeigt, dass die Kirche in Deutschland nach wie vor eine starke Kraft ist, deren Botschaft gehört und angenommen wird. Es gibt offensichtlich nicht nur ein Interesse, sondern auch einen aktiven Wunsch nach den Sakramenten der Kirche, wie das leichte Plus bei Taufen und Trauungen belegt: 167.226 Menschen wurden neu aufgenommen und eingeladen, den gemeinsamen Weg der Kirche mitzugehen. Zudem haben sich 44.298 Ehepaare entschlossen, Seite an Seite von Gottes Liebe Zeugnis zu geben. Auch wenn die Zahl der Kirchenaustritte im Vergleich zum Vorjahr durchaus zurückgegangen ist, muss uns die dennoch hohe Ziffer weiterhin anhalten, in unserem seelsorgerischen Bemühen nicht nachzulassen. […] Selbst wenn einige Zahlen auf einen Rückgang des kirchlichen Lebens hindeuten, sind wir als Christen deutlich ein wichtiger und prägender Teil der Gesellschaft.“

Wir reden konkret von 181.925 Austritten (S. 48). Das sind immer noch mehr als Taufen, Eintritte und Wiederaufnahmen zusammen – in Summe 176.385. Ich gebe zu, dass ist viel weniger schlimm als ich gedacht hätte. Aber in Anbetracht hinzutretenden 254.260 Bestattungen immer noch eine Katastrophe. Jährlich sind nur circa 2.700 der Getauften älter als 14 Jahre. Lasst uns hinausgehen und die Frohe Botschaft verkünden 🙂

Eine lesenswerte Lektüre, die ich noch nicht ganz abgeschlossen habe. Aber zwei Zahlen fielen mir bereits noch auf:

  • Es gibt 359.633 Ministrantinnen und Ministranten, wovon 52% weiblich und 48% männlich sind. Das kann ja jeder mal auf sich wirken lassen.
  • Durchschnittlich besuchen 10,4% der Katholiken sonntags die Messe. Am schlechtesten schnitt das Bistum Aachen mit 8,3%, Spitzenreiter ist das Bistum Görlitz mit 20,8%. Das Erzbistum Berlin liegt mit 10,1% im Mittelfeld. Der geneigte Leser kann sich ja mal die Quote für seine Heimatgemeinde ausrechnen. Ach so – und wie anderer Stelle geschrieben, in den USA sind es wohl circa 25%.

Update:  Die epd berichtet: „Zwar haben sich die Austrittszahlen im Vergleich zu 2014 verringert – im Vergleich zum Jahr 2013 sind sie aber gestiegen. […] Bei den Katholiken sind die Austritte von knapp 179.000 (2013) auf 182.000 (2015) um etwa 3.000 gewachsen.“

Update II: Immer schön, wenn man nicht alleine ist. Diesem Kommentar kann ich mich vollumfänglich anschließen.

 



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht28. August 2016 von bengoshi in Kategorie "Allgemein