September 13

Grenzen der offenen Gesellschaft

So titelt ein Artikel von Reinhard Müller in der faz vom 29. August 2016. Kam ich erst jetzt zu. Geht mal wieder um die Verschleierungsdebatte. Dabei schreibt er:

Was geht es den Staat an, was seine Bürger anziehen? Einiges. Jedenfalls halten es wohl viele für selbstverständlich, dass man nicht überall ganz ohne Kleidung herumlaufen darf. Auch aus dieser „natürlichen“ Lebensweise lässt sich eine Weltanschauung machen – ihr Ausleben kostet in unseren Breiten trotzdem ein Bußgeld.

In der Art habe ich das in letzter Zeit öfter gelesen. Da der Staat rechtens Nacktheit in der Öffentlichkeit verbietet, kann / soll / muss er auch die Verschleierung verbieten. Was mir fehlt ist die Frage, ob es wirklich in Ordnung ist, öffentliche Nacktheit zu sanktionieren? Ich brauche das nicht, verstehe aber nicht, warum ich das anderen untersagen sollte. Weil Kinder nackte Menschen sähen? Oh ja, Kinder sähen dann, wie Menschen aussehen. Dünn, dick, groß, klein, mit langem, mit kurzen, wie auch immer. Schlimm, schlimm, schlimm. Einfach so Natur. Der Fehler in diesem Argument liegt für mich in dem mangelnden Hinterfragen der Sanktionierung von Nacktheit. Sollen sie doch.

Und in manchen Landtagen und Stadien ist das Tragen von Bekleidungsmarken, die auch und vor allem von Rechtsextremisten genutzt werden, untersagt worden.

Ich gehe mal davon aus, Herr Müller hat im Termindruck wegen des Redaktionsschlusses nicht mehr wirklich nachgedacht. Auf der einen Seite Nackte, auf der anderen Seite Menschen, die eine menschenverachtende, volksverhetzende Meinung kund tun. Hoffentlich merkt das der faz-Autor noch selber, was er da eigentlich gesagt hat. Aber der Hammer kam im letzten Satz, welcher sich auf Verhüllung bezieht:

Und er kann und muss die im Auge behalten, die sich ganz bewusst in Symbole der Feinde der Freiheit kleiden – solange sie noch in der Minderheit sind.

Deutlicher kann man Islamophobie kaum vor sich her tragen. Zu „Feinden der Freiheit“ jede Kopftuchträgerin zu klassifizieren – das ist bester AfD/NPD-Sprech. Daumen hoch faz.



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht13. September 2016 von bengoshi in Kategorie "frisch aufgeschnappt