September 21

Deutschpflicht

Ich habe vor kurzem eine Tour mit den Ghettostrebern gemacht. Das kann ich nur weiterempfehlen. Dort sagte ein junger, ursprünglich aus dem Kosovo stammender junger Mann, dass er ditib für kein Problem halte, was eine mögliche Radikalisierung angehen. Dort kommen für fünf Jahre Imane aus der Türkei ohne Deutschkenntnisse her und gehen meist ohne erheblich bessere Kenntnisse wieder zurück. Damit sind alle muslimischen Nicht-Türken von den Predigten und einer Einflussnahme ausgeschlossen. Auch viele türkischstämmige Jugendliche sprächen dafür zu schlecht Türkisch. Dagegen trumpfen die Salafisten dadurch auf, dass sie perfekt deutsch können. Im Gegensatz zu einem Iman aus der fernen Türkei können die Salafisten die Sorgen und Nöten der Jugendlichen hier nachempfinden.

Gerade lese ich – mit dieser Ansicht ist der Mann nicht alleine.



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht21. September 2016 von bengoshi in Kategorie "frisch aufgeschnappt