November 23

Social Bots

Die Angst geht wieder um. Leider auf der falschen Seite. Mich treibt die Sorge vor staatlicher Überwachung um, andere, dass andere das Wahrheitsministerium knacken. Das Stichwort lautet Social Bots. Und mit sollte man da anders ran, als mit dem Strafrecht.

Einen Ansatz, strafrechtlich aktiv zu werden, sieht Robra im Paragrafen 303a des Strafgesetzbuches. Hier ist festgelegt, dass jemand, der rechtswidrig Daten „löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert“ mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe zu bestrafen ist. Auch das Programmieren eines Roboters, der vortäuscht, ein Mensch zu sein, sieht Robra als strafrechtlich relevant an.

Es dürfte sich erübrigen zu schreiben, zu welcher Partei Rainer Robra gehört. Das Programmieren von Robotern, die vorgeben, ein Mensch zu sein, ist strafbar oder soll es werden. An den dort aufgeführten Listen hier kann sich die Staatsanwaltschaft dann mal demnächst anfangen abzuarbeiten. Man kann es gar nicht oft genug wiederholen:

1984 was not supposed to be an instruction manual.

 



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht23. November 2016 von bengoshi in Kategorie "Politik