Januar 25

Abschiebung

Erinnert Ihr Euch noch, warum es einen Abzug auf Afghanistan gibt? Ich habe in einem Artikel aus 2014 dazu etwas gefunden:

Taktisch sei die afghanische Armee den Taliban zwar überlegen, allerdings würden die Soldaten nicht immer strategisch klug eingesetzt. Auch die Kooperation mit der Polizei funktioniere nicht.

Das Ergebnis ist, dass die Talibanbewegung nicht zerschlagen ist, die afghanischen Sicherheitskräfte andererseits keine größeren Geländegewinne der Aufständischen zulassen. Es gibt ein militärisches Patt auf hohem Gewaltniveau. Die Folge ist eine weiterhin hohe Zahl von Kriegsopfern, bei den Militärs wie unter Zivilisten. Auch von der Leyens Besuch wurde von der Ermordung eines Zivilisten überschattet, eines deutschen Entwicklungshelfers, der Opfer eines Attentats in Kabul wurde.

Da scheint sich ja auch nicht wirklich etwas geändert zu haben. Was macht man in dieser Situation? Richtig, man schiebt Geflüchtete dahin ab. Gut ist dabei die Aussage, dass 1/3 ja Straftäter sein. Hat jemand der eine Straftat begangen hat, kein Recht auf Schutz? Und nebenbei – was ist mit den 2/3?

Da fällt mir nur Heinrich Heine ein:

Denk ich an Deutschland in der Nacht, / Dann bin ich um den Schlaf gebracht



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht25. Januar 2017 von bengoshi in Kategorie "Politik