April 9

Blutige Museen

In der Gemelli-Klinik erhielt PP. Johannes Paul II. nach dem Attentat 1981 eine lebensrettende Bluttransfusion. So wie viele andere Menschen vor und nach ihm. Die Klink mangelt es aber chronisch an Blutspendern. Wie die KNA jetzt berichtete, erhält man bei einer Blutspende in jenem Krankenhaus einen Gutschein. Mit diesem kann man bis Jahresende für 4 EUR ohne Warteschlange in ein vatikanisches Museum gehen. Sonst zahlt man für die Karte 16 EUR plus 4 EUR für das Umgehen der Warteschlange. Eine schöne Idee. Das könnte ich mir hier für einige städtische Attraktionen auch vorstellen. Da das Blut ja einen Wert hat (die Klinik wird das der Krankenkasse des Empfängers schon abrechnen), könnte man da ja vielleicht mit manch einer Institution Beuteteilung machen. So in der Art – liebes Berliner Gruselkabinett – wir zahlen die Hälfte vom Eintritt und Ihr legt die andere Hälfte als Werbemaßnahme drauf und so erhalten Blutspender den Eintritt für umme. Win-Win-Win.



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht9. April 2017 von bengoshi in Kategorie "Vatikan