Juni 23

Presseschludrigkeit

Es ist wie mit vielem, beispielsweise der Bahn – über 90% der Züge kommen pünktlich, im Gedächtnis hängen bleiben nur diejenigen, bei denen es klemmt. Im speziellen geht es mir hier um Presse. Da möchte ich klar vorweg sagen, dass wie bei der Bahn der überwiegende Teil gut läuft. Nichts desto trotz gibt es Dinge, die mir gegen den Strich laufen. Ich will hier mal eine Sammlung starten, keine Ahnung, was daraus wird. Wer über etwas stolpert, kann mir ja gerne den Link zukommen lassen. Zunächst war ich da etwas zurückhaltender, weil ich mit denen, die den Begriff Lügenpresse verwenden, nicht in einer Ecke stehen will. Mir geht es ja auch nicht um „Lügen“, sondern um handwerklich schlechte Arbeit. Vielleicht kann man das mal anmahnen, wenn die Sammlung größer wird. Man selbst liest vielleicht mit so einem Fokus kritischer.. versucht es mal.

Mein erstes Beispiel stammt aus einer Zeitung, die bekannt dafür ist, Kommentar und Nachricht auseinander zu halten. Ein alter Artikel, aber ich jetzt im Rahmen einer Recherche nochmal darauf gestoßen:

  • CCC zieht aus Hamburger Büro aus: Zitiert wird die Pressesprecherin des CCC. Okay, aber wo bleibt ein Interview mit der anderen Seite? Im letzten Absatz wird eine Erklärung mit dem CCC zitiert, wonach die andere Seite (Attraktor e.V.) bisher keine Stellungnahme abgegeben hat. So wie ich den Artikel gelesen habe, hat man es nicht für nötig empfunden, diesen Verein und vor allem auch das Vorstandsmitglied, um das es direkt geht, mal zu befragen. Falls man jemanden in Hamburg hat, fährt man vorbei. Die offenen Tage kann man im Netz nachlesen. Ansonsten schreibt man eine E-Mail oder greift zum Hörer. Wenn man das alles getan hätte und die hätten toten Mann gespielt, hätte man das geschrieben. So klingt es nach mangelnder Recherche. Schwache Leistung schon für einen Kommentar, hierfür sechs setzen.

 



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht23. Juni 2017 von bengoshi in Kategorie "frisch aufgeschnappt