Dezember 11

Wider dem Hass

Paris. 2015. 683 Verletzte. 130 Tote. Darunter eine Frau  – Ehefrau und Mutter eines 17 Monate alten Säuglings.

Wie erlebt der Vater und Ehemann dieser ermordeten Frau die ersten Tage? Wie „überlebt“ er diese gemeinsam mit seinem Sohn? Und wie kommt er zu dem berühmt gewordenen Satz „Meinen Hass bekommt ihr nicht“?

In dem gleichnamige Werk von Antoine Leiris beschreibt er genau diese Zeit. Es ist ein sehr persönliches Werk, dass den Leser soweit das überhaupt möglich ist an den Schmerz in einer solchen Situation herankommen lässt. Mit circa 70 Seiten ein kurzes Büchlein, bei dem kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig ist und das dann man an einem Abend durch hat. Viel länger hält man diese bedrückende Atmosphäre auch gar nicht aus, aber diese Zeit sollte man sich nehmen, um in die Ohnmacht von Leiris mit einzutauchen. Dringende Leseempfehlung!



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht11. Dezember 2017 von bengoshi in Kategorie "gelesen