Februar 21

eingeschränkte Freiheit – Behinderte

Ich aß gerade mit zwei Menschen zu Abend, die in der Behindertenhilfe tätig sind. Dabei bin ich auf eine interessante Fragestellung gestoßen: Wie weit darf, muss, kann, sollte ich die Freiheit eines Menschen mit Einschränkungen einschränken oder umgekehrt darf dies nicht. Vielleicht habe nur ich das noch nicht so tief durchdacht, vielleicht muss das aber breiter diskutiert werden (nach Aussage meiner Gesprächspartner findet das aber noch nicht einmal in den betreffenden Einrichtungen unbedingt statt).

Ein paar Erläuterungen, Beispiele und Gedankenanregungen dazu:

  • Beschränkte ich einem geistig behinderten Menschen das Essen oder lasse ich ihn beim Mittagessen solange nachholen, bis er von sich aus signalisiert, dass er satt ist? Es scheint nicht unüblich zu sein, dies im Sinne einer Gesundheitsprävention zu beschränken. Verhält sich diese Entscheidung auch noch dann so, wenn der oder die Betreffende in ein gefährliches Über- oder Untergewicht rutscht?
  • Ein Bewohner verwehrt sich immer wieder gegen eine regelmäßige Körperpflege. Wo erzwinge ich diese notfalls, wo dusche ich halt vielleicht nur alle zwei Tage statt täglich.
  • Lasse ich Bewohner Prostituierte von ihrem Taschengeld aufsuchen?
  • Lasse ich zu, dass Bewohner rauchen? Alkohol trinken?
  • Wo lasse ich wie weit Freiheit zu und wo schränke ich sie ein? Wo verpflichte ich einen Bewohner, an einer Urlaubsreise teilzunehmen und wo lasse ich ihn oder sie im Heim, wenn der Wunsch geäußert wird, nicht mit zu wollen? Kann ich sagen – einmal musst du dahin mit, dann weißt Du worum es geht, beim zweiten mal darfst du nein sagen (konkret hier: Mitfahrt in einen Freizeitpark)?

Ein Sack voller Probleme. Ich finde, die gehören breiter diskutiert. Wenn es gleichberechtigte Mitmenschen sind und ihnen eine gleichberechtigte Teilhabe zustehen soll, soweit dies möglich ist, dann sollten wir diese Probleme nicht in Heimen lassen, sondern raustragen. Mein Credo wäre da ja: Soviel Freiheit wie möglich, so wenig Einschränkung wie nötig. Aber in der Praxis gestaltet sich das nicht unbedingt so einfach. War ein lehrreiches Abendessen.



Copyright 2016 by Kai Kobschätzki. All rights reserved.

Veröffentlicht21. Februar 2018 von bengoshi in Kategorie "frisch aufgeschnappt